Laufende Nase und Husten – Hausmittel gegen Erkältung bei Kindern

Das Unvermeidbare kann man nicht verhindern. Dazu gehört zum Beispiel auch eine Erkältung bei Kindern. Eltern können ihre Kleinen noch so warm einpacken und noch so vorsichtig sein – irgendwann holen die laufende Nase und der Husten die Kleinen ein. In diesem Fall sollte man sich nicht ärgern, dass man das eigene Kind nicht davor bewahren konnte. Viel mehr sollte man sich darauf konzentrieren, was zu tun ist, damit die eigenen Kinder sich bald wieder besser fühlen.

Warum erkälten sich Kinder so häufig?

In erster Linie erkälten sich Kinder leichter, weil ihr Immunsystem noch nicht so ausgeprägt wie bei einem Erwachsenen ist. Wenn die Kleinen also in Berührung mit Bakterien und Krankheitserregern kommen, sind sie anfälliger dafür, dass sich die Krankheit am Ende auch wirklich ausbreitet. Darüber hinaus sind Kinder in der Regel auch nicht so bedacht im Umgang mit Hygiene, Bakterien und Co. Sie sind unvorsichtig und fangen sich dadurch schneller Erkältungen ein.

Welche Symptome sind am häufigsten?

Symptome können tatsächlich von Kind zu Kind variieren. Am häufigsten sind aber in jedem Fall die laufende Nase und Husten. Immer wieder tauchen auch beide Symptome gleichzeitig auf. Darüber hinaus können natürlich auch Halsschmerzen auftauchen, wenn sich die Bakterien im Rachen festsetzen. Abgeschlagenheit ist auch immer wieder ein Symptom, dass bei Kindern vorkommen kann.

Wann ist eine Behandlung notwendig?

Es gibt für alles Medikament und auch für alles Hausmittel. Das ist bei Erkältungen von Kindern und Babys natürlich auch der Fall. Dennoch sollte man sich vorher überlegen, ob man am Ende wirklich auf ein stark dosiertes Medikament zurückgreift oder es erstmal mit einfacheren Mitteln probiert. Immerhin wissen wir, dass Kinder ein noch nicht so ausgereiftes Immunsystem besitzen. Außerdem sollte man sich erstmal klarmachen, wie schlimm die Erkältung wirklich ist. Ist das Kind stark beeinträchtigt oder sind es nur leichte Symptome? Manchmal reicht es, den Schnodder aus der Nase mit einem handelsüblichen Nasensauger abzusaugen.

Wie kann man das Gesundwerden beschleunigen?

Es gibt eine Vielzahl an Tricks und Tipps, die dabei helfen sollen, dass Kinder schneller und besser mit einer Erkältung zurechtkommen. Zuallererst ist Flüssigkeit und vor allem Wasser sehr wichtig, um gesund zu werden. Mittlerweile ist das aber kein Hausmittel mehr, sondern wird von jedem Kinderarzt empfohlen. Wenn man krank ist, muss man viel trinken. Das wissen auch Erwachsene. Wenn Kinder überhaupt nicht gerne Wasser zu sich nehmen, bringen auch Saft oder gar Muttermilch eine Verbesserung mit sich. Mit mehr Flüssigkeit kommt ein Körper auch besser mit einer Erkältung zurecht. Auch Inhalieren kann eine wichtige Stelle in Bezug auf die Genesung einnehmen. Immerhin ist Dampf eines der bekanntesten Mittel gegen eine Erkältung. Dieser sorgt für eine Öffnung der Atemwege und unterstützt damit auch eine offene Nase.

Tipp: im Herbst das Immunsystem stärken ist immer sinnvoll. Neben speziellen Tees gibt es auch pflanzliche und homöopathische Mittel, die das Immunsystem stärken. Echinacae zum Beispiel ist sehr bekannt.

Leichte Medikamente geben

Schafft man es mit herkömmlichen Dingen nicht, die Erkältung von Kindern zu verbessern, sollte man über etwas aufwendigere Mittel nachdenken. Diese sind speziell auf Babys bzw. Kinder ausgerichtet. Dabei müssen es nicht zwingend stark dosierte Medikamente sein. Viel mehr gibt es auch homöopathische Versionen, die Erkältungserscheinungen lindern. Wir empfehlen, diese Mittel auch in die Reiseapotheke zu packen, damit sie auch im Urlaub immer griffbereit sind.

Welche Hausmittel helfen bei Kindern noch?

Wenn es um eine Erkältung bei Babys und Kindern geht, spielt auch Ruhe eine wichtige Rolle. Man sollte die Kleinen nicht überfordern und nicht noch zum Spielen ermuntern. Ein Tag im Bett bietet sich viel mehr bei einer Erkältung an. Bei Husten und Schnupfen kann man sich zudem auf eine Salzlösung verlassen, die man zum Beispiel tröpfchenweise abgibt. Gerade Babys können sich die Nase noch nicht selbst putzen und leiden daher unter einer verstopften Nase. Salzlösungen dünnen Schleim aus und lindern Verstopfungen.

Tipps beherzigen bei der nächsten Erkältung

Diese wertvollen Tipps und Hausmittel bei einer Erkältung der Kleinen sollte man in Zukunft beherzigen. So kann man Babys und Kindern schneller dabei helfen, mit den Krankheitssymptomen fertig zu werden. Doch Vorsicht: Nicht jedes Hausmittel hilft bei einem Kind gleichstark. Daher sollte man individuell an die Sache herangehen, wodurch man schnell herausfinden sollte, was auch bei diesem Baby bzw. Kind helfen kann.

 

Letzte Artikel von Redaktion / Kai (Alle anzeigen)
(Visited 16 times, 1 visits today)