Auf ins Abenteuer! Das sind die Kinderzimmer Trends 2023

Kinder ab dem Kindergartenalter verbringen viel Zeit außerhalb ihres Zimmers. Grund genug, dass sie sich in ihren eigenen Räumlichkeiten besonders wohlfühlen sollten. Und auch schon Babys wissen einen angenehmen und heimeligen Ort, der später einmal ihr persönliches Reich werden soll, zu schätzen. Praktisch, dass die Kinderzimmer Trends 2023 diesen Aspekten in verschiedenen Hinsichten Rechnung tragen.

Niemals aus der Mode: Schadstofffreie Möbel, Böden und Wandgestaltungselemente

Kinder brauchen nicht nur eine Umgebung, die ihre Fantasie anregt und dazu beiträgt, dass sie ihre körperlichen, vor allem ihre motorischen Fähigkeiten schulen. Ihr Zimmer sollte auch möglichst weitgehend ohne Schadstoffe auskommen. Das bedeutet, dass bei der Auswahl von einem Babyzimmer Set, aber auch von anderen Möbeln sowie Wand- und Bodenbelägen, Polstermöbeln, Vorhängen und Co. darauf geachtet werden sollte, dass diese keine unnötigen Weichmacher, Organufluorverbindungen, Lösungsmittel und andere gesundheitsbedenkliche Stoffe beinhalten.

Geeignete Materialien lassen sich an verschiedenen Siegeln erkennen. Dazu zählen unter anderem

  • Naturtextil IVN zertifiziert BEST, GOTS sowie Oeko-Tex® Standard 100 für Textilien,
  • der Blaue Engel, das natureplus®-Siegel und das Eco-INSTITUT Label für Tapeten, Farben und Putze,
  • das „Goldene M“, das DGM Emissionslabel Klasse A, das Eco-INSTITUT Label, der Blaue Engel und ÖkoControl für Möbel sowie
  • GuT für Teppichböden, das Kork-Logo® für Korkböden und natureplus®, der Blaue Engel und das Eco-INSTITUT Label für Teppich, Parkett, Laminat, Holzdielen und Linoleum.

Multifunktionalität, die Platz fürs Wesentliche schafft

Schlafen, toben, malen, lesen, Freunde empfangen und lernen … ganz schön viel, was so alles in einem Kinderzimmer vor sich geht! Wenn der Raum mehrere Funktionen auf einmal erfüllen soll, ist es umso wichtiger, dass er in verschiedene Bereiche aufgeteilt wird – beispielsweise in einen klar definierten Lern- und einen ebensolchen Schlafbereich. Diese Bereiche können dann mithilfe der Raumgestaltung schlau miteinander verbunden oder voneinander abgegrenzt werden.

Einen wesentlichen Beitrag dazu leisten unter anderem Multifunktionsmöbel wie Hochbetten, die gleichzeitig mit einer kompakten Schreibtisch-Regal-Kombination einhergehen. Oder ein Vorhang sorgt dafür, dass der Schreibtisch beziehungsweise das Bett im entscheidenden Moment wie von Zauberhand verschwindet und nicht mehr zu sehen ist.

Apropos Zauberhand: Kaum jemand wird ernsthaft bestreiten, dass das Lernen mit Spaß einfach besser gelingt. Die Kinderzimmer Trends 2023 greifen diese Idee auf und verbinden daher Arbeitskomfort durch ergonomische Möbel mit einer Wandgestaltung, welche die Interessen der Kinder widerspiegelt und sie dazu anregt, den Dingen, die sie interessieren, noch genauer auf den Grund zu gehen.

So sieht es in puncto Gestaltung aus: Gemütlich, fantasievoll und natürlich

Freilich ist es von Vorteil, wenn die Grundreinigung des Kinderzimmers den Eltern und Kindern (wenn sie schon größer sind) gleichermaßen leicht von der Hand geht. Doch deswegen braucht die Individualität nicht zu kurz zu kommen!

2023 spielen die Möbel diesem Vorhaben dadurch in die Karten, dass der Scandi Stil angesagt bleibt.

Denn diese Möbel

  • bestehen sie aus natürlichen Materialien (was positiv im Hinblick auf die Schadstofffreiheit ist),
  • tragen durch ihre glatten, schnörkellosen Formen ohne scharfe Ecken und Kanten auch noch zur Sicherheit beim Toben bei und
  • sind farblich recht neutral (womit sie mit einer Vielzahl an zusätzlichen bunten Gestaltungselementen kombinieren lassen).

Womit wir auch schon beim Thema Gemütlichkeit und Natürlichkeit angekommen sind. Bunt darf es 2023 sein. Empfehlen sich für Babys noch eher wenige zarte Pastelltöne, ist ab dem Kindergartenalter gerne einmal die knallige Vielfalt angesagt. Idealerweise wird aber nicht einfach nur drauflos gepinselt oder tapeziert, sondern (zusammen mit dem Kind) überlegt, in welcher Umgebung es sich besonders wohl und inspiriert fühlt. In diesem Zusammenhang spielen Märchen- und Waldwelten für Kinder eine große Rolle. Hier erleben sie ihre fantasievollen Abenteuer und können sich anschließend in einer Kuschelecke von ihnen ausruhen. Und das Beste daran: In diesem Jahr ist DIY angesagt und die Ideen zur Kinderzimmer-Selbstgestaltung sprießen an vielen Stellen wie Pilze aus dem Boden. Da wäre es wirklich ein Wunder, wenn nicht auch etwas für das eigene Projekt dabei wäre.

Letzte Artikel von Redaktion / Kai (Alle anzeigen)
(Visited 52 times, 1 visits today)