Lohnt sich Lego als Investment?

Nahezu jeder kennt die Klemmbausteine aus dem Hause Lego. Kein Wunder, so begleitet uns das Spielzeug seit der Kindheit und das auch bereits seit mehreren Generationen. Doch so ganz allein Spielzeug ist Lego mittlerweile nicht mehr. Scheinbar hat sich in den letzten Jahren viel getan, denn viele haben das finanzielle Potenzial der Spielsteine entdeckt.

Lego wurde 1932 in Dänemark gegründet und begeistert seither alt und jung. Im Jahr 2021 hat das Unternehmen Lego Group 7,4 Milliarden Euro umgesetzt. Bei Lego kann man anhand der Umsatzdaten stark erkennen, dass man durch die Pandemie seinen Umsatz effektiv erhöhen konnte. In den beiden Corona-Jahren machte man 5,9 Milliarden (2020) sowie 7,4 Milliarden Euro (2021) Umsatz. In den Jahren zuvor stagnierte der Umsatz des Unternehmens eher bei 5 Milliarden Euro.

Umsatz vor Corona

2015 – 4,8 Milliarden Euro

2016 – 5,1 Milliarden Euro

2017 – 4,7 Milliarden Euro

2018 – 4,9 Milliarden Euro

2019 – 5,2 Milliarden Euro

Die Umsätze der Lego Group sind seit 2017 konstant am Steigen, wobei die Pandemie die Umsätze zusätzlich steigern konnte. Der Umsatz von 7,4 Milliarden Euro im Jahr 2021 stellt derzeit den Höhepunkt des Unternehmens dar.

Lego ist schon lange kein Spielzeug mehr

Lego hat bereits vor einigen Jahren entdeckt, dass nicht nur der Kindermarkt lukrativ für das Unternehmen ist. Vielmehr wollte man die ältere Generation für sich gewinnen, welche bereits Lego kannten, als das Unternehmen in den Kinderschuhen steckte. Dies ist dem Unternehmen auch mit Bravour gelungen, so dass es mittlerweile Usus ist, dass Sets für die Zielgruppe 18+ auf den Markt gebracht werden. Diese speziellen Sets sind weniger zum Spielen, sondern eher zum Präsentieren produziert worden. Lego ist somit kein reines Spielzeug mehr. Hinzu kommt, dass man viele Kooperationen interessanter Franchises für sich gewinnen konnte. Darunter zählen unter anderem die Universen von Harry Potter, Star Wars oder Marvel und DC. Allein mit der Produktion dieser Franchises setzt Lego ein Vermögen um. Dabei sind gerade diese Topseller eher für Erwachsende zugeschnitten. Doch warum ist Lego bei vielen mittlerweile sogar als Wertanlage gefragt? Der Grund für die teils massive Wertsteigerung ist die enorme Nachfrage bei zumeist limitierten Auflagen. So konnte zum Beispiel der Millennium-Falke von Star Wars seinen Wert zu damals vervierfachen. Zur damaligen Zeit kam das fiktionale Raumschiff für 500 Euro auf den Markt. Heute bekommt man den Falken meist nicht mehr unter 2000 Euro. Wie auch der Falke sind einige Preise von Sets aus der Reihe massiv im Wert gestiegen. Auch nicht zu vernachlässigen sind die kleinen Lego-Figuren. Oftmals sind diese noch limitierter und somit noch gefragter als manch ein Set.

Zu den seltensten Mini-Figuren von Lego gehört Boba Fett, der mit 14 Karat vergoldet ist. Diese Figur ist lediglich auf 2 Stück limitiert. Diese seltene Mini-Figur befand sich 2012 in einem exklusiven Boba Fett Bausatz.

Harry Potter Lego im Kommen

Zu den beliebtesten Franchises gehört Star Wars. Aber auch Harry Potter hat über die letzten Jahre stark an Beliebtheit gewonnen. Dabei gibt es Sets von Harry Potter bereit seit 2001. Das erste offizielle Set wäre laut Nummer somit „Der sprechende Hut“. Dennoch gab es bei Harry Potter immer wieder Jahre, wo Lego kein neues Set auf den Markt gebracht hatte. Erst seit 2018 gibt es aufgrund des Harry Potter Booms wieder regelmäßig neue Sets wie sie unter anderem auf vergleich.org zu finden sind. In diesem Jahr hat Lego bereits vier neue Sets von Harry Potter auf den Markt gebracht. Diese wären: „Zauberkoffer“, „Moment: Wahrsagerunterricht“, „Moment: Verteidigungsunterricht“ sowie „Krankenflügel“. Seit 2018 hat Lego über 45 neue Sets der Harry Potter Saga auf den Markt gebracht. Diese galten zu der Zeit bereits als wertstabile Anlage. Viele kauften die Sets, um auf eine positive Preisentwicklung zu spekulieren. Ob Harry Potter von Lego als gutes Investment gesehen werden kann, werden die nächsten Jahre zeigen. Zumindest scheinen die meisten Sets enorm preisstabil zu sein.

Wie auch schon damals die Tagesschau berichtete, ist die Investition in Lego sehr spekulativ. Stark limitierte Sets, die stark angefragt sind, können überwiegend einen Preisanstieg verzeichnen. Jedoch ist Lego per se über die letzten Jahre wesentlich teurer geworden, so dass potenzielle Preisentwicklungen nicht mehr so leicht möglich sind. Generell muss man zudem konstatieren, dass Lego vor einigen Jahren einen erheblichen Boom erfahren hat, der allmählich wieder abzuklingen scheint. Viele Fans von Lego kritisieren die Preispolitik und wenden sich ab. Wie sich Lego in den nächsten Jahren somit entwickelt, bleibt weiterhin abzuwarten.

Letzte Artikel von Redaktion / Kai (Alle anzeigen)
(Visited 44 times, 1 visits today)