GPS Tracker Kinder – gibt es das wirklich?

GPS Sender finden heute nicht mehr nur ihren Platz in Navigationssystemen und Autos, sie werden auch oftmals angewendet, um Wertgegenstände oder Personen zu schützen und um deren Aufenthaltsort abrufen zu können. Dies ermöglicht ein weltweites Navigationssystem aus Satelliten, mithilfe einer integrierten SIM Karte innerhalb des Senders wird das Live-Tracking ermöglicht.

Dies machen sich in den letzten Jahren auch immer mehr Eltern zunutze. Es ist schwierig, seinem Kind die Freiheit zu geben, die man ihm gerne geben möchte, ohne sich Sorgen zu machen. Zwischen Haushalt und Beruf ist es nicht einfach, immer auf dem neusten Stand zu sein, so ist es doch beruhigend, wenn man auf einen Blick sehen kann, ob das Kind zum vereinbarten Treffpunkt mit seinem Spielkameraden gegangen ist.

GPS Tracker für Kinder – verschiedene Modelle

Besonders für Kinder sind unterschiedliche GPS Sender auf dem Markt, es gibt Modelle, die lediglich den aktuellen Standort wiedergeben, aber auch solche, die zusätzliche Funktionen für die Kleinen offerieren.
Moderne GPS Sender sind leicht und einfach zu aktivieren, mithilfe der dazugehörigen App ist die Einrichtung in Kürze erledigt. Einige GPS Sender können in einer Tasche oder an einer Kordel vom Kind mitgeführt werden, diese sind mit einer Notfalltaste ausgestattet. Wird diese Taste betätigt, erhält der hinterlegte Notfallkontakt umgehend eine Meldung mit dem aktuellen Aufenthaltsort des Kindes.

Einige dieser GPS Sender dienen im Notfall sogar als Telefon, bei Betätigung der Notfalltaste wird ein Notruf abgesetzt und das Kind kann Hilfe anfordern, der Standort wird ebenfalls übermittelt.
Eine spielerische Alternative sind Smartwatches, speziell für Kinder. Diese dienen nicht nur der Bestimmung des Aufenthaltsortes, die Kleinen können diese auch als Schrittzähler verwenden und bieten den Kindern einen Einstieg in die digitale Welt. Die Einrichtung solcher Uhren erfolgt durch die Eltern, diese können somit einen aktiven Lebensstil fördern und stets mit den Kleinen in Verbindung bleiben, einige dieser Smartwatches erlauben auch Anrufe, der Anwender kann ganz leicht in der passenden App Kontakte hinzufügen oder entfernen, so behalten die Eltern die volle Kontrolle.

Kleinere GPS Sender können wie ein Anhänger am Schlüsselbund oder am Rucksack des Kindes angebracht werden, durch ihre Stoßfestigkeit und den Spritzschutz überstehen diese auch wildes Toben in Wald und Garten.

Funktionen der GPS Sender

Neben dem Live-Tracking ermöglichen solche GPS Sender für Kinder auch die Einsicht in zurückgelegte Wege. Auf Wunsch können Weckfunktionen eingestellt und Sicherheitszonen eingerichtet werden. Verlässt das Kind beispielsweise das eigene Grundstück so erhalten die Eltern eine entsprechende Alarmmeldung auf das mobile Endgerät.
Neben den individuellen Alarmen wird der Anwender auch bei einem niedrigen Akkustand informiert und kann so rechtzeitig handeln, um die konstante Übermittlung der Daten zu gewährleisten.

Vorteile eines GPS Senders für Kinder

Mit GPS Überwachung für das Kind finden Eltern die Balance zwischen Sicherheit und Eigenverantwortung. Je nach Modell lernen die Kleinen schon früh den Umgang mit technischen Endgeräten, stehen dabei jedoch unter der Aufsicht der Erwachsenen, oft sind beispielsweise Smartwatches eine tolle Alternative zum ersten Handy. Auch bietet die Notfalltaste besonderen Schutz, wenn die Kleinen unbeaufsichtigt sind. So können Eltern die ersten selbstständigen Ausflüge ihrer Kinder aus der Ferne begleiten und haben dennoch die Möglichkeit zu reagieren. Da Smartphones in der Schule meist verboten sind eignet sich ein GPS Sender perfekt, um trotzdem den Überblick zu behalten.

GPS Tracker für Kinder – Fazit

Wer nach einem passenden GPS Sender für die Kleinen sucht, wird online schnell fündig. Für den ersten Schulweg ohne Aufsicht ist ein kleines Modell mit Notfallknopf sicher ausreichend, wer seinen Kindern etwas mehr Technik bieten möchte, der kann auf eine Smartwatch zurückgreifen, somit gestaltet sich die Nutzung durch die Eltern und das Kind etwas interaktiver. GPS Sender sind in diesem Fall ein gelungener Kompromiss, um sich weniger Sorgen zu machen und dem Nachwuchs mehr Freiheiten zu schenken.

 

Letzte Artikel von Redaktion / Kai (Alle anzeigen)
(Visited 18 times, 1 visits today)